Embodiment für die Schlagfertigkeits-Methode Meta-Ebene

Fahrstuhlführer im Fernsehturm

Hierbei denken wir ganz besonders an den Fahrstuhlführer im Fernsehturm Stuttgart. Er drückt auf einen Knopf und der Fahrstuhl setzt sich sanft in Bewegung. Der Fahrstuhl schwebt nach oben und erzeugt sofort eine vordefinierte Strecke zwischen dem Fahrstuhlführer und dem Boden.

Welchen Mottosatz verbinden Sie mit dieser Haltung?

  • Ich bring mich nach oben.
  • Völlig losgelöst …
  • So sieht die Welt von oben aus.

Übung macht den Meister!

Die Embodiments üben Sie für den Ernstfall folgendermaßen ein.

Versetzen Sie sich mit Hilfe folgender Fragen in den gewünschten Zustand.

  • Was nehmen Sie in dieser Rolle mit den Sinnen wahr?
  • Was sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken Sie? Zum Beispiel:
  • Wie stehen Sie da? (gerade, leicht gebückt, Rücken durchgedrückt, Füße parallel oder leicht versetzt…?)
  • Wie ist Ihre Kopfhaltung?
  • Wo sind Ihre Hände?
  • Wie ist Ihr Gesichtsausdruck?
  • Wie ist Ihre Atmung?

 

Verstärken Sie diese Empfindung. Fühlen Sie sich ganz wie Ihr Vorbild. Potenzieren Sie das Gefühl und genießen Sie es. Verbinden Sie das Gefühl mit Ihrem Mottosatz. Atmen Sie tief ein und sprechen Sie beim Ausatmen Ihren Mottosatz. Wiederholen Sie das dreimal.

Verlassen Sie jetzt Ihr Vorstellungsbild und bewegen Sie sich ein wenig. Schütteln Sie Arme und Beine aus und seien Sie wieder Sie selbst.

Und nun wechseln Sie mit Hilfe Ihres Mottosatzes, der Haltung,… mehrfach ins Vorstellungsbild und zurück. Diesen Teil der Übung wiederholen Sie bitte die nächsten 3 Wochen täglich, am besten morgens und abends. Gut nutzen können Sie dafür auch Wartezeiten beim Einkaufen, an der Ampel,…

Führen Sie die Übung so lange durch, bis die Gefühlsänderung sich auf „Knopfdruck“ einleiten lässt, sie sozusagen in Fleisch und Blut übergegangen ist und Sie – wie beim Autofahren – nicht mehr überlegen müssen, wo der nächste Gang ist sondern automatisch agieren können wie Ihr Vorstellungsbild.

Dabei viel Erfolg!

Embodiment für die Schlagfertigkeits-Methode: Spiel mit der Sprache

Jongleur

Der Jongleur spielt mit seinen Bällen und Keulen. Er hält mehrere Bälle in der Luft und bleibt dabei locker und entspannt. Eine gute Haltung, die uns auch bei unseren Formulierungen hilft. Wir spielen locker und entspannt mit der Sprache.

Welchen Mottosatz verbinden Sie mit dieser Haltung?

  • Ich bin ruhig und entspannt.
  • Ich höre genau hin.
  • Welchen Ball nehme ich auf, welchen lasse ich fallen?

Übung macht den Meister!

Die Embodiments üben Sie für den Ernstfall folgendermaßen ein.

Versetzen Sie sich mit Hilfe folgender Fragen in den gewünschten Zustand.

  • Was nehmen Sie in dieser Rolle mit den Sinnen wahr?
  • Was sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken Sie? Zum Beispiel:
  • Wie stehen Sie da? (gerade, leicht gebückt, Rücken durchgedrückt, Füße parallel oder leicht versetzt…?)
  • Wie ist Ihre Kopfhaltung?
  • Wo sind Ihre Hände?
  • Wie ist Ihr Gesichtsausdruck?
  • Wie ist Ihre Atmung?

Verstärken Sie diese Empfindung. Fühlen Sie sich ganz wie Ihr Vorbild. Potenzieren Sie das Gefühl und genießen Sie es. Verbinden Sie das Gefühl mit Ihrem Mottosatz. Atmen Sie tief ein und sprechen Sie beim Ausatmen Ihren Mottosatz. Wiederholen Sie das dreimal.

Verlassen Sie jetzt Ihr Vorstellungsbild und bewegen Sie sich ein wenig. Schütteln Sie Arme und Beine aus und seien Sie wieder Sie selbst.

Und nun wechseln Sie mit Hilfe Ihres Mottosatzes, der Haltung,… mehrfach ins Vorstellungsbild und zurück. Diesen Teil der Übung wiederholen Sie bitte die nächsten 3 Wochen täglich, am besten morgens und abends. Gut nutzen können Sie dafür auch Wartezeiten beim Einkaufen, an der Ampel,…

Führen Sie die Übung so lange durch, bis die Gefühlsänderung sich auf „Knopfdruck“ einleiten lässt, sie sozusagen in Fleisch und Blut übergegangen ist und Sie – wie beim Autofahren – nicht mehr überlegen müssen, wo der nächste Gang ist sondern automatisch agieren können wie Ihr Vorstellungsbild.

Dabei viel Erfolg!

Kreativitätsübung Februar

Finden Sie 5 Minuten lang Begriffe, die etwas mit der Zahl »7« zu tun haben.

  1. B. Sieben Zwerge, Sieben Schwaben, Wochentage, …

—————————————–

Üben Sie mit einem Partner. Ihr Gegenüber wirft Ihnen Angriffe an den Kopf und Sie antworten mit: »Genau, + Erklärung…«. Üben Sie mit wenigstens 10 Angriffen. Du trinkst ja nur den ganzen Tag Kaffee.

Genau, das macht die Arbeit so angenehm.

—————————————–

Erzählen Sie eine Geschichte, in der folgende Begriffe vorkommen.

Rose                                   Faxgerät

kategorisch                        Reiter

Giraffe                                 Ferrari

Lüsterklemme                  fensterln

richtig                                  silbergrau

 —————————————– 

Denksport des Tages

Ein Forscher möchte zu Fuß eine Wüste durchqueren. Die Einheimischen versichern ihm, dass der kürzeste Weg 6 Tagesmärsche weit ist. Für einen Tag braucht er eine Ration Wasser und Verpflegung. Gerne würden ihm die Einheimischen mit Trägern aushelfen, da es völlig unmöglich ist, mehr als 4 Tagesrationen alleine zu tragen. Wenn man also davon ausgeht, dass der Forscher für 6 Tage 6 Rationen benötigt und für jeden Träger pro Tag zusätzlich eine Ration, muss er wie viele Träger mitnehmen, um sein Vorhaben in die Tat umzusetzen?
… wenn sie nach einigem Nachdenken selbst nicht auf die Lösung kommen – schicken Sie mir eine e-mail. Sie erhalten dann von mir die Lösung.

 

Sprüche aus Filmen …

»Falls Sie eine Zyankalikapsel unter der Zunge tragen, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, draufzubeißen.« Kevin Debrino aus der Serie: The District

Witzige Filmzitate können zur Ablenkung, als Vernebelungstaktik oder einfach als Gag verwendet werden. Der Vorteil beim Zitieren ist:

  • Wir gehen etwas aus der Schusslinie, weil wir ja nur zitieren, was jemand anderes gesagt hat.
  • Die Aussage bekommt mehr Gewicht, weil ja jetzt schon zwei das meinen.

(Es wirkt noch besser, je bekannter und mächtiger der so Zitierte ist).

Wenn Sie zitieren, dann beginnen Sie mit: Wie schon … in der Serie / im Film … sagte: …

Die Vorgehensweise lässt Sie noch etwas Zeit gewinnen. Doch selbstverständlich dürfen Sie solche Sätze auch direkt verwenden. Gerade bei dieser Aussage drängt es sich geradezu auf. 🙂

Nächste Woche gibts den zweiten Podcast zum Thema Verhandlung. Verpassen Sie ihn nicht!